Datenbankbenutzer

Es werden drei Kategorien von Datenbankbenutzern unterschieden. Diese haben sich so etwas analog zu den Ebenen des ANSI-3-Ebenenmodells entwickelt. Die Aufgabenverteilungen sind hier nur als exemplarisch anzusehen. Die jeweiligen Aufgabengebiete varrieren je nach Unternehmen. In kleinen Unternehmen kann es auch sein, dass ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin auch alle Rollen und Aufgaben auf sich vereint bzw. sich die Arbeiten nur auf ein kleines Team verteilt und somit diese Rollenabgrenzung verwischt. In großen Unternehmen hingegen werden die verschiedenen Rollen auch teilweise von sehr umfangreichen Mitarbeiterteams übernommen.

  • Datenbankadministrator(DBA)
  • Datenbankentwickler
  • Datenbankendbenutzer

Der Datenbankadministrator (DBA) ist eine eigene Berufsbezeichnung geworden. Fachleute auf diesem Gebiet haben sehr gute und sehr gut bezahlte Berufschancen.

Hauptaufgaben des Datenbankadministrators sind:

  • Datenbankdesign, Anlegen der Datenbank
  • Softwareinstallation und -wartung
  • Speicherplatzverwaltung
  • Implementierung von Sicherheitsmechanismen -
  • Laden von Daten
  • Backup und Recovery
  • Reorganisation von Datenbeständen
  • Systembeobachtung und -Tuning

Datenbankdesign

Unter dem Datenbankdesign versteht man das Anlegen von Tabellen, Indizes, Sichten usw., also die Planung des logischen und physischen Designs der Datenbasis. Wegen der geforderten Datenunabhängigkeit geschieht diese Aufgabe zentral und möglichst anwendungsneutral.

Softwareinstallation und -Wartung

Damit ist die Auswahl und Einspielung der benötigten Software-Komponenten. die Festlegung der Systemarchitektur (verteilte Datenbanksysteme, Netzwerkkomponenten, Betriebssystemvarianten) gemeint.

Speicherplatzverwaltung

Die Bereitstellung und Verwaltung des für die Datenbasis benötigten Plattenbedarfs ist eine wichtige Aufgabe, die bei der Planung und im laufenden Betrieb eines Datenbanksystems eine große Rolle spielt.

Implementierung von Sicherheitsmechanismen

Zu den Grundaufgaben eines Datenbankadministrators gehört auch die Benutzereinrichtung.Vergabe von Benutzerrechten und die Einrichtung von Rollen und Privilegien.

Laden von Daten

Das Laden von Daten aus Altbeständen, Einspielen in die Datenbank, Daten für andere Systeme, z.B. das INTERNET, zur Verfügung zu stellen sind Aufgaben, die bei der heutigen Vielfalt der Systeme eine große Bedeutung haben. Standardisierte Schnittstellen, wie ODBC sind hier wünschenswert.

Backup und Recovery

Bei den sicherheitsrelevanten Daten, wie man Sie in unternehmerischen Bereichen oder auch bei Banken findet, sind Backup und Recovery unabdingbar. Regelmäßige Datensicherungen (Backup), ONLINE oder im Batch-Betrieb und Parallelrechnerbetrieb gehören zu den Maßnahmen einer Backupstrategie. Recovery. also die Wiederherstellung von Datenbeständen nach Systemausfall ist heutzutage selbstverständlich. Recovery basiert auf den Backup- und Logging-Systemen, die Bestandteile der Systemprogramme einer Datenbank sind.

Reorganisation von Datenbeständen

Durch Datenänderungen werden die Bestände auf den Platten zersplittert und die Zugriffe immer langsamer. Entwicklung von Gegenmaßnahmen sind erforderlich und sollten vom Datenbanksystem unterstützt werden.

Systembeobachtung und Tuning

Ein DBA muss das Datenbanksystem ständig überwachen, um Probleme, Engpässe und Konflikte zu erkennen. Dazu können verschiedene Tuning-Maßnahmen ergriffen werden, die Zugriffe beschleunigen oder Engpässe aufheben.


Neben den Datenbankadministratoren, deren Wirken für die Endanwender im Allgemeinen unsichtbar bleibt, jedenfalls, wenn sie ihre Aufgaben gut erfüllen, gibt es noch die große Gruppe der Datenbankentwickler. Damit sind nicht die Programmierer von Datenbanksystemen selbst gemeint, sondern die "Nutzer" von Datenbanksystemen, die Anwendungsprogramme entwickeln, die Daten aus der Datenbasis anzeigen, verarbeiten und vieles mehr.

Hauptaufgaben des Datenbankentwicklers sind

Systemanalyse

  • Entwurf des konzeptionellen Datenbankmodells. z.B. Erstellung eines ER-Modells
  • Erstellung einer kompletten Aufgabenbeschreibung
  • Abstimmung mit bestehenden Applikationen und Einbindung in ein komplexes Datenmodell

Ad-Hoc-Abfragen

  • Beobachtung der Datenbank und der Entwicklung der Datenmenge
  • Beantwortung von Benutzerfragen, die nicht fest programmiert werden sollen
  • Bedienung von SQL-Werkzeugen

Anwendungsentwicklung

  • Entwicklung von Masken
  • Entwicklung von Reports. schriftlichen Dokumenten
  • Programmiersprache: 4GL-Sprachen, wie PL/SQL von ORACLE
  • Erstellung von Datenbankprozeduren und Datenbanktriggern in der Datenbank
  • Anbindung der Datenbank ans INTERNET, z.B. mit JDBC und Java




Die Datenbankendbenutzer stellen zwar numerisch gesehen die größte Klasse von Benutzern dar, von dem Aufgabenumfang her sind sie jedoch stark eingeschränkt:

Hauptaufgaben des Datenbankendbenutzers:

  • Benutzung der vom Datenbankentwickler erstellten Programme
  • Benutzung von QBE·Werkzeugen zur Befriedigung von Ad-Hoc-Abfragen

Quellen:

  • Elmasri, Ramez; Navathe, Shamkant B.: "Grundlagen von Datenbanksystemen" , Pearson Studium, München, 2009, ISBN 978-3-86894-012-1
  • Faeskorn-Woyke, Heide; Bertelsmeier, Birgit; Riemer, Petra; Bauer, Elena: "Datenbanksysteme - Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL", Pearson Education, München, 2007, ISBN 978-3-8273-7266-6
  • Kemper, Alfons; Eickler, André: "Datenbanksysteme", Oldenbourg, München, 2011, 978-3-486-59834-6
  • Saake, Gunter; Sattler, Kai-Uwe/Heuer, Andreas: "Datenbanken - Konzepte und Sprachen", mitp-Verlag, Redline GmbH, Heidelberg, 2011, ISBN 978-3-8266-9156-0
  • Vossen, Gottfried: "Datenmodelle, Datenbanksprachen und Datenbankmanagementsysteme", Oldenbourg, München, 2008, ISBN 978-3-486-27574-2

Kategorie: Allgemeines, D