Infrastructure as a Service - IaaS

Bei dem Service-Modell "Infrastructure as a Service" handelt es sich um ein Modell des Cloud Computings, bei dem der Kunde die Hardwareressourcen direkt mietet. Es wird ihm also ein "eigener" virtueller Server zur Verfügung gestellt. In diesem Modell steht ihm der größte Grad an Kontrolle zur Verfügung. Er kann das System selbst skalieren, also festlegen wie viele Ressourcen er zur Verfügung gestellt bekommen möchte. Des Weiteren ist er selbst für den Betrieb und die installierte Software zuständig. In der Regel werden alltägliche Aufgaben wie Backups und das Einspielen von Updates vom System automatisiert. Ein Beispiel für ein solches Modell ist das Amazon Produkt "Amazon Elastic Compute Cloud (EC2)".

Derzeit werden noch zwei weitere Service-Modell beim Cloud Computing differenziert: "Platform as a Service" (PaaS) und "Software as a Service" (SaaS).


Quellen und weiterführende Literatur:

(1) Data Management in the Cloud: Promises, State-of-the-art and Open Questions, Donals Kossmann und Tim Kraska, Datenbank Spektrum 10-2010
(2) Etablierte Datenmodelle der NoSQL-Familie und ihre spezifischen Eigenschaften im Kontext von Cloud-Datenbanken, Mathias Frey, Bachelorarbeit an der FH Köln, 2010
(3) Relationale Cloud-DB, Sebastian Wienecke Seminararbeit an der Universität Leipzig, 2010
(4) Running Your Database in the Cloud, Eran Levin, Xeround
(5) Cloud Data Management - Kapitel 1: Einführung, Dr. Andreas Thor, Universität Leipzig
(6) Cloud Security and Privacy, Tim Mather u.a., O‘reilly, 2009
(7) Security 2.0 - Sicherheit im Cloud Zeitalter, Dr. Christoph Wegener und Dominik Birk, DFN-Cert Workshop 2011
(8) Google Trends: Cloud Computing http://trends.google.com/trends?q=cloud+computing
(9) Cloud Computing & Databases, Mike Hogan, ScaleDB Inc, 2008
(10) Deployment Modelle – Unterscheidung der Betreibermodelle, Frauenhofer Institut für Sichere Informationstechnologie, Link 1 & Link 2

Kategorie: NoSQL, Cloud-DB, I