Überlaufseite

(:template first {=$Group}:) #{=$Group}

{{$$link}$Titlespaced}

 {{=$Group}/$:Summary} (:template each:)


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

U

 

Der UNION-Typkonstruktor umfasst mehrere Datentypen mit unterschiedlichen Formaten, die zu einem Datentyp zusammengefasst werden.

 (Geändert am 01.04.2010, um 12:53:12 von nico-liss)

Attributnamen können umbenannt werden. Diese Operation ist eine der Grundoperationen der relationalen Algebra.

 (Geändert am 18.11.2012, um 14:43:02 von hfaeskornwoyke)

Union | Union


 (Geändert am 18.11.2012, um 11:17:11 von hfaeskornwoyke)

Der Wahrheitswert UNKNOWN kann als Ergebniswert einer Bedingung auftreten, wenn der Wert einer Spalte oder Variablen NULL ist. Wird eine leere Spalte oder Variable mit einem anderen Wert verglichen, so kann es sein, dass je nach Vergleichsoperator? die Bedingung weder zu TRUE oder FALSE ausgewertet werden kann, sie also nicht entscheidbar ist.

 (Geändert am 02.01.2013, um 18:22:06 von hfaeskornwoyke)

Mit dem Sperrzustand UNLOCK werden alle Sperren, also SLOCK und XLOCK aufgehoben.

 (Geändert am 01.04.2010, um 12:54:12 von nico-liss)

Mit UPDATE-Anweisung können Spaltenwerte von Datensätzen in Tabellen? verändert werden. Der Befehl ist Teil des Sprachumfangs des SQL-Standards.

 (Geändert am 04.01.2013, um 10:37:10 von bbertelsmeier)

Wird bei Oracle ein TRIGGER für mehrere Ereignisse angelegt, so kann im Aktionsteil für ereignisdifferenzierte Aktionen zwischen den feuernden Ereignissen unterschieden werden. Dazu stehen die folgenden drei Funktionen zur Verfügung:

 (Geändert am 01.04.2010, um 12:54:12 von nico-liss)

Der Begriff User wird bei Oracle also Synonym für einen an ein Datenbankschema angemeldeten Benutzer verwendet. Der User-Name ist immer der Schemaname, unter der der Benutzer beim Datenbanksystem angemeldet ist. Für einen solchen User kann eine Rechterverwaltung? spezifiziert werden.

 (Geändert am 18.09.2010, um 11:17:11 von birgit-bertelsmeier)

Der Übereinstimmungstyp charakterisiert, wie mit NULL-Werten in Fremdschlüsselspalten umgegangen werden soll, wenn dort eine Datenänderung erfolgt. Diese Option wird in der <Referenzspezifikation> des FOREIGN-KEY-CONSTRAINTS verwendet unabhängig davon, ob er als Spaltenbedingung oder als Tabellenbedingung formuliert wird.

 (Geändert am 14.11.2010, um 17:34:05 von birgit-bertelsmeier)

 (Geändert am 01.04.2010, um 12:53:12 von nico-liss)

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z