Inkonsistenz

Inkonsistenz bezeichnet einen Zustand, in dem zwei Dinge, die beide als gültig angesehen werden sollen, nicht miteinander vereinbar sind.

In der Informatik bedeutet Inkonsistenz von Daten die Widersprüchlichkeit zwischen den Daten und auch die Widersprüchlichkeit der Daten zu den semantischen Anforderungen an diese Daten. Eine Widersprüchlichkeit zwischen den Daten liegt beispielsweise vor, wenn in einer Datenbasis Verknüpfungen zwischen Tabelleneinträgen nicht mehr eindeutig sind, weil der Verbindungsschlüssel auf keinen oder mehrere Einträge in einer anderen Tabelle verweist. Semantische Anforderungen (Konsistenz) an Daten ergeben sich aus der Anwendung. Sie werden in SQL mittels TRIGGERN und CONSTRAINTS implementiert.

Das Gegenteil von einer inkonsistenten Datenbasis ist eine konsistente.

siehe auch: Persistenz

Quellen:

  • Edlich, Friedland, Hampe, Brauer: „NoSQL – Einstieg in die Welt der nichtrelationalen Web2.0- Anwendungen“, Hanser-Verlag, 2010, ISBN 978-3-446-42355-8
  • Elmasri, Ramez; Navathe, Shamkant B.: "Grundlagen von Datenbanksystemen" , Pearson Studium, München, 2009, ISBN 978-3-86894-012-1
  • Faeskorn-Woyke, Heide; Bertelsmeier, Birgit; Riemer, Petra; Bauer, Elena: "Datenbanksysteme - Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL", Pearson Education, München, 2007, ISBN 978-3-8273-7266-6
  • Kemper, Alfons; Eickler, André: "Datenbanksysteme", Oldenbourg, München, 2011, 978-3-486-59834-6
  • Saake, Gunter; Sattler, Kai-Uwe/Heuer, Andreas: "Datenbanken - Konzepte und Sprachen", mitp-Verlag, Redline GmbH, Heidelberg, 2011, ISBN 978-3-8266-9156-0
  • Türker, C., Saake, G.: "Objektrelationale Datenbanken - Ein Lehrbuch". dpunkt-Verlag, Heidelberg, 2006, ISBN 978-3-89864-190-6
  • Vossen, Gottfried: "Datenmodelle, Datenbanksprachen und Datenbankmanagementsysteme", Oldenbourg, München, 2008, ISBN 978-3-486-27574-2

Kategorie Allgemeines, Transaktionen, I