Multimedia-Retrieval

Das Information-Retrieval auf multimediale Daten, also das Multimedia-Retrieval, bringt einige Besonderheiten mit, die sich aus den verschiedenen Medientypen ergeben. Als erstes wäre das Datenvolumen zu nennen, welches vor allem bei Audio- oder Video-Medien um ein vielfaches größer ist als beispielsweise Textdokumente. Dieser Umstand muss bei Wiedergabe oder inhaltsbasierter Suche in Bezug auf Effizienz beachtet werden. Weiterhin ist die Semantik von z.B. Grafiken viel impliziter als bei Textdokumenten, wenn nicht sogar ausschließlich implizit. Die vielen verschiedenen digitalen Formate von Medien machen eine Formatunabhängigkeit unerlässlich, genauso wie die Fähigkeit, mit verschiedenen Medientypen umgehen zu können. Außerdem müssen komplexe Multimedia-Objekte verarbeitet werden können. Anstelle der Suchterme aus dem Information-Retrieval werden hier atomare Charakteristika der Medien-Objekte, die so genannten Features, für die Ähnlichkeitssuche verwendet.

Auf die praktische Anwendung des Multimedia-Retrieval wird in folgenden Artikeln anhand von Image- und Audio-Retrieval eingegangen.

Quellen

  • Schmitt, Ingo: "Ähnlichkeitssuche in Multimedia-Datenbanken", Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, München 2006.

Kategorie: Datenbanken, Objektrelationale DB, Multimediadatenbanken, M