NDS

Das Akronym NDS steht für native dynamic sql. Und der Name ist Programm. Zum einen geht es darum, dynamische SQL-Anweisungen, also solche, deren Syntax erst zur Laufzeit zusammengestellt werden, auszuführen.

Zum anderen geht es auch darum, eine Restriktion von PL/SQL hinsichtlich der Ausführbarkeit von SQL-Anweisungen zu korrigieren. Die SQL-DML-Anweisungen INSERT, UPDATE, DELETE? sind mit ihrer SQL-Syntax völlig unverändert und die SQL-DQL-Anfragen SELECT (vgl. SELECT INTO, CURSOR] syntaktisch fast unverändert und ohne Schnittstellenprogrammierung sehr komfortabel ganz wie PL/SQL-Befehle zu verwenden. Problematisch ist jedoch vielfach, dass folgende Anweisungen nicht ausgeführt werden können in PL/SQL:

Abhilfe schafft da das PL/SQL-PACKAGE NDS mit dem Befehl EXECUTE IMMEDIATE?, der es ermöglichst, auch innerhalb von PL/SQL-Blöcken DDL- BZW. DCL-Anweisungen aufzurufen.

Quellen:

  • Faeskorn-Woyke, Heide; Bertelsmeier, Birgit; Riemer, Petra; Bauer, Elena: "Datenbanksysteme - Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL", Pearson Education, München, 2007, ISBN 978-3-8273-7266-6
  • Feuerstein, Steven, Pribyl. Bill: "Oracle PL/SQL Programming", O'Reilly, 2009, ISBN-13: 978-0596514464
  • Oracle® Database SQL Language Reference 11g Release 1 (11.1) in http://docs.oracle.com/cd/B28359_01/server.111/b28286/toc.htm
  • Oracle® Database PL/SQL Language Reference 11g Release 2 (11.2) in http://docs.oracle.com/cd/E11882_01/appdev.112/e25519/toc.htm
  • Saurabh, Gupta: "Oracle Advanced PL/SQL Developer Professional Guide", Packt Publishing Limited, 2012, ISBN 978-1-84968-722-5

Kategorie: Oracle-PL-SQL, SQL, Objektrelationales SQL, N