Private-PACKAGE-Objekte

Das Konzept der Privatheit bei PL/SQL-PACKAGES ermöglicht es Package-Objekten, wie z.B. Prozeduren, Funktionen, CURSORN, Variablen, Konstanten nur innerhalb ihrer eigenen Package aufgerufen und ausgeführt zu werden, d.h. sie in ihrem Package zu verstecken und nur für Package-interne Verarbeitungen zur Verfügung zustellen.

Im Package-Body definierte Package-Objekte sind grundsätzlich erst einmal privat. Erst indem sie im Package-Header spezifiziert werden, werden sie zu öffentlichen Package-Objekten.

siehe auch: CREATE-PACKAGE?, CREATE-PACKAGE-BODY

Quellen:

  • Faeskorn-Woyke, Heide; Bertelsmeier, Birgit; Riemer, Petra; Bauer, Elena: "Datenbanksysteme - Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL", Pearson Education, München, 2007, ISBN 978-3-8273-7266-6
  • Feuerstein, Steven, Pribyl. Bill: "Oracle PL/SQL Programming", O'Reilly, 2009, ISBN-13: 978-0596514464
  • Oracle® Database SQL Language Reference 11g Release 1 (11.1) in http://docs.oracle.com/cd/B28359_01/server.111/b28286/toc.htm
  • Oracle® Database PL/SQL Language Reference 11g Release 2 (11.2) in http://docs.oracle.com/cd/E11882_01/appdev.112/e25519/toc.htm
  • Saurabh, Gupta: "Oracle Advanced PL/SQL Developer Professional Guide", Packt Publishing Limited, 2012, ISBN 978-1-84968-722-5

Kategorie: Oracle-PL-SQL, P