Das Property-Graph-Modell

Abbildung eines Property-Graph-Modells
Abbildung eines Property-Graph-Modells

Das Property-Graph-Modell ist ein Untertyp des Graphenmodells und bildet das zugrunde liegende Modell eines Graphendatenbank.

Ein Property-Graph-Modell (PGM) unterschiedet sich von einem einfachen dahingehend, dass die Knoten und Kanten aus Objekten mit darin eingebetteten Eigenschaften (Properties) bestehen. Auch in diesem Modell können die Kanten sowohl gerichtet als auch ungerichtet sein (siehe "Das einfache Graphmodell"). Es wird nicht nur ein Wert (Label) in einer Kante bzw. in einem Knoten gespeichert, sondern eine Key/Value-Beziehung wie "Name:Andre" oder "Typ:Ort". Die Wertebereiche können durch ein jeweiliges Schema vorgegeben werden. Zusätzlich erhält jeder Knoten eine ID zur Bestimmung einer eindeutigen Identität. Diese ID wird intern in jedem Knoten gespeichert und kann, je nach Art der Anwendung, für die Identifikation der Knoten benutzt werden.

Ein Vertreter von Graphdatenbanken, der das Property-Graph-Modell integriert hat, ist Neo4j?. Neo4J gehört daher zu der Familie der Graphendatenbanken.

Quellen:

Weiterführende Literatur:

  • Prof. Dr. rer. nat. Peter Tittman: "Graphentheorie", Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag, 2003, ISBN 3-446-22343-6
  • Prof. Dr. Volker Turas: "Algorithmische Graphentheorie", 3. Auflage, Oldenburg Wissenschaftsverlag, 2009, ISBN 978-3-486-59057-9
  • Steffi Meier: "Graphentheoretische Modelle zur Optimierung und Simulation", 1. Auflage, GRIN Verlag, 2006, ISBN 978-3-640-32530-6

Kategorie: Neue DB-Entwicklungen,NoSQL, Graphen-DB, P