Sichten zur Modellierung von Generalisierung

Sichten dienen bei der Modellierung von Generalisierungen zur Realisierung von Inklusion und Vererbung. Objekte (hier Tupel) eines Untertyps einer Generalisierungshierarchie sollen auch automatisch zu ihrem Obertyp gehören und die Attribute des Obertyps erben. Hierbei kann man entscheiden, ob man den Obertyp oder den Untertyp (auch Sub-Typ) als Sicht definiert. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für den Aufbau von Sichten zeigen letzten Endes, wie diese zur Gewährleistung logischer Datenunabhängigkeit eingesetzt werden können.

Durch die logische Datenunabhängigkeit wird der Benutzer in einem gewissen Rahmen vor Veränderungen am Datenbankschema geschützt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Ober- oder der Untertyp als Sicht definiert wird.

Quelle: Alfons Kemper, André Eickler: Datenbanksysteme, Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, München, 2004

Kategorien: SQL, S